Nach drei Jahren geht GO! Ende September zu Ende

In drei Jahren hat GO! EmPOWER-Mentoring Ressourcen von Jugendlichen aufgedeckt, z.B. die der 18-jährigen Sarah: Geflüchtet aus Syrien lernte sie im Mai 2017 ihre Mentorin kennen. Deutsch übten die beiden in den Projekträumen und auf Ausflügen, wie z.B. bei einem Besuch verschiedener Berliner Kirchen. Beeindruckt zeigte sich Sarah insbesondere vom Berliner Dom.

Ihre Mentorin sagt, es sei bereichernd, durch ihre Mentee ein wenig der muslimischen Kultur nähergekommen zu sein. Nach den Sommerferien 2017 wechselte Sarah bereits in die reguläre neunte Klasse. Zum Schuljahresende 2018 besitzt sie bemerkenswerte Deutschkenntnisse und das beste Zeugnis ihrer 9. Klasse. Sarah platzt fast vor Freude, als sie ihrer Mentorin davon berichtet.

Das Projekt wird vom BAMF und anhand einer Ko-Finanzierung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands gefördert. Seit Projektstart im Oktober 2015 gab es 42 aktive Tandems, deren Mentorinnen und Mentoren an einer 20-stündigen Einstiegs-Qualifizierung teilnahmen. Auch die Mentees wurden qualifiziert.

Die Erwachsenen begleiteten Prozesse wie Schulwechsel und Wohnungssuche während Mentees ihnen ihre Denkweise, Lebensart oder ihre Kochtalente zeigten. Samt Empfehlung gingen mehrere in einen Ausbildungsplatz über. Andere machen Abitur und wollen Arzt oder Chemikerin werden: Sie erleben ihre Selbstwirksamkeit anhand von Mut, Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit. „Ich liebe Berlin!“, sagt Lamin aus Gambia. Am 5. September 2018 sagt GO! danke und feiert ein Fest mit allen, die das Projekt ermöglicht haben.