Hoher Besuch: Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales bei uns vor Ort

Thomas Knorr und Sabine Niels begrüßten sie gemeinsam mit den Projektteilnehmern Magda, Mohammad, Christine, Layeghe, Petra, Heinz und Abbas. Mit dabei: Herr Dr. Seitz, Geschäftsführer der Moll Marzipan GmbH und Herr Abdullah, Sprachmittler.

Im Oktober 2018 durften wir im Rahmen der 5-Jahres-Feier vom Landesprogramm Mentoring die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Frau Breitenbach persönlich kennenlernen. Damals haben wir sie eingeladen, Hürdenspringer in Neukölln zu besuchen. Knapp vier Monate später durften wir sie nun bei uns begrüßen.

Pünktlich um 10:00 Uhr traf Frau Breitenbach am 18. Februar zusammen mit Herrn Jarkow von der Senatsverwaltung bei uns ein. Eine kurze Vorstellungsrunde und ein Exkurs durch die zehnjährige Geschichte von Hürdenspringer führten direkt zu einer lebhaften Unterhaltung mit den Mentoren und Mentees. Besonders interessierte Frau Breitenbach, welche Vorteile das Schulmentoring mit sich bringt. Dabei konnte Heinz von seinen langjährigen Erfahrungen bei Hürdenspringer erzählen.

Abbas Mukhtary, ehemaliger Mentee von Ausblicke, heute Mitarbeiter im Unionhilfswerk, zusammen mit Frau Breitenbach.

Die Senatorin begrüßte die Möglichkeiten und Entwicklungschancen für unsere Mentees, gab aber auch zu verstehen, dass sie uns im Bereich Schulmentoring nicht unterstützen kann, da ihr Haus nur für die berufliche und duale Ausbildung steht. Gleichzeitig erbot sie sich einen entsprechenden Kontakt zur Senatsverwaltung von Frau Scheeres herzustellen.

Zwar wird Mentoring für Auszubildende bereits im Rahmen des Landesprogramm Mentoring gefördert, aber Breitenbach sieht da weiterhin großen Bedarf: Bei einer durchschnittlichen Abbruchquote von über 30% wird in Berlin auch in Zukunft eine hohe Unterstützungsleistung erforderlich sein.