Willkommen bei Hürdenspringer+


Das Mentoring-Projekt Hürdenspringer+ des UNIONHILFSWERK kooperiert mit der Röntgen– und Zuckmayer-Sekundarschule und dem Albrecht-Dürer-Gymnasium in Neukölln und Ausbildungsunternehmen im gesamten Stadtgebiet.

Wir brauchen Ihre Hilfe!

Spendenaufruf für das Mentoring-Projekt Hürdenspringer+ in Berlin-Neukölln. Die bisherige EU-Förderung läuft aus, dabei ist unser Projekt zur Begleitung Jugendlicher im Übergang Schule – Ausbildung – Beruf wichtiger denn je.
Helfen Sie mit: Teilen Sie das Video und spenden Sie jetzt!


produziert von abbvideo – Anke Böttcher – www.abbvideo.de

Das Jugendmentoring-Projekt Hürdenspringer des Unionhilfswerk unterstützt und fördert mit ehrenamtlich engagierten Mentorinnen und Mentoren benachteiligte Jugendliche der Zuckmayer-Schule in Neukölln am Übergang Schule-Beruf.
Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Förderpreises der Cranach-Stiftung.


Hürdenspringer- 1:1 Jugendmentoring an der Zuckmayer-Schule in Neukölln, finanziert durch die Cranach-Stiftung

Freiwillig engagierte berufs- und lebenserfahrene Mentorinnen und Mentoren stehen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 im 1:1 Kontakt bei Fragen der Berufsorientierung, dem Übergang nach dem ersten Schulabschluss und jungen Auszubildenden während der Ausbildung zur Seite.

Mehr als 70 Mentorinnen und Mentoren erkunden mit „ihrer/ihrem“ Jugendlichen individuelle Stärken, Interessen, Fähigkeiten, hören zu, stehen bei der Suche nach einem Praktikums-, Ausbildungs- oder Schulplatz mit Rat und Tat zur Seite, erarbeiten Bewerbungsunterlagen und bereiten auf Vorstellungsgespräche vor. Den Auszubildenden geben sie Orientierung, unterstützen beim Führen des Berichtsheftes und motivieren zum regelmäßigen Besuch der Berufsschule. Dabei stimmen sie sich mit dem/der Projektkoordinator/in, den Eltern, Lehrkräften und Ausbilderinnen und Ausbildern ab.

Die Mentorinnen und Mentoren bei Hürdenspringer+ sind im Alter von 23 bis 73 Jahren. Sie sind oder waren als Wirtschaftsprüfer, Coaches, Personalentwicklerin, Berufsberaterin, Handwerksmeister, Hausverwalterin tätig, oder sind zukünftige Lehrer und Sozialarbeiterinnen. In wöchentlichen Treffen begleiten sie mit ihren Zeitspenden und engagiertem Einsatz jeweils eine/n Jugendliche/n über mindestens ein Jahr.

Die Mentees erfahren, welche Möglichkeiten das Berufsleben bieten kann, sie gewinnen Selbstvertrauen und konkrete Vorstellungen über die eigene Möglichkeiten und Perspektiven – und erleben hautnah den positiven Effekt freiwilligen, sozialen Engagements.

Für unser Mentoring-Projekt suchen wir

  • Mentorinnen und Mentoren für Neukölln und Spandau
  • Multiplikatoren und „Türöffner“ zu Unternehmen und Netzwerken
  • Finanzielle Unterstützung zur Fortführung des Jugendmentorings